Kultur lernen

Eine Sprache braucht  Grammatik, die Kultur hat Regeln.  Kennt man sie nicht, kann uns beides  immer wieder vor Probleme stellen. Wie kommuniziert und kooperiert man in interkulturellen Beziehungen möglichst erfolgreich? 

Aktualität des Themas: Globalisierung

Bild1

  • Weltweite Vernetzung
  • politisch
  • wirtschaftlich
  • medial
  • EU-Erweiterung
  • Globale Migration/Flucht

Das Lehrgangssystem Culture Communication Skills® richtet sich an alle, die verstärkt Menschen aus anderen Kulturen begegnen und die diese Begegnungen erfolgreich gestalten möchten. Ob in der Behörde, im Schul- oder Sprachunterricht, im Krankenhaus oder im multinationalen Wirtschaftsunternehmen – der Umgang mit Menschen aus anderen Kulturkreisen ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Guter Wille und Toleranz reichen für das Verständnis eigener und fremder kultureller Eigenheiten aber nicht aus: Gefragt ist vielmehr ‚interkulturelle Kompetenz‘, eine Kombination aus sozialen Fertigkeiten und einschlägigem Fachwissen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss eines CCS-Seminars (Culture Communication Skills) bekommen Ihre Mitarbeiter einen zertifizierten und offiziell anerkannten Weiterbildungsnachweis: Xpert CCS

Was bedeutet Interkulturelle Kompetenz?

  • Sozialkompetenz, die das Miteinander verschiedener kultureller Systeme im Blick hat
  • Verständnis von der eigenen Kultur
  • Fremdheit als Bereicherung verstehen
  • Missverständnisse erkennen
  • Umgang mit (Verlust-)Ängsten
  • Fähigkeit zu Toleranz, Respekt und Akzeptanz
  • Wege für eine gelungene Integration finden
  • Erleichterter Einstieg in die globalisierte Berufswelt
  • Basiskompetenz in einer multikulturellen Gesellschaft

Wer braucht Interkulturelle Kompetenz?

Wir alle brauchen Interkulturelle Kompetenz täglich in unserem unmittelbaren Umfeld. Der Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Um Missverständnisse aufzudecken und zu erklären, die auf unterschiedlichen kulturellen Sichtweisen und Regeln beruhen, reichen Toleranz und guter Wille meist nicht aus. Gefragt ist hier eine besondere Sozialkompetenz, die auf speziellem Fachwissen basiert, die Interkulturelle Kompetenz.

Immer mehr Unternehmen schätzen die interkulturellen Kompetenzen ihrer Mitarbeiter. Die Fähigkeit, gut mit Menschen zu kommunizieren, die eine andere kulturelle Basis haben, wird immer mehr zum Erfolgsfaktor einer globalisierten Gesellschaft. Kommt der internationale Aspekt hinzu, werden grundlegende Fähigkeiten wie die der Empathie, der Ambiguitätstoleranz, des Respekts vor anderen Sichtweisen und Werten, des Umgangs mit Vorurteilen und Stereotypen im menschlichen Miteinander immer wichtiger. Je besser man den anderen in seiner Besonderheit versteht, desto effektiver werden Teambuilding und Projektmanagement. Die vorhandene personelle Vielfalt und Kreativität im beruflichen und privaten Umfeld kann bestmöglich genutzt werden und  birgt oft großartige Ressourcen für mehr Produktivität. Vermitteln Sie bereits in der Berufsausbildung, in internen Mitarbeiterschulungen oder für Expatriates die Grundzüge interkultureller Kompetenz und tragen Sie somit zur Entwicklung einer weltoffenen Unternehmenskultur bei.

Manager, Erzieher, Lehrer, Berater, Therapeut, Krankenschwester, Verwaltungsmitarbeiter, Sozialarbeiter oder Seelsorger: Wir alle brauchen heute diese Fähigkeit im täglichen Umfeld.

In unseren Seminaren und Workshops erlangen Sie die Fähigkeit, zwischen den Kulturen zu handeln und zu vermitteln.