Nachdenken über Heimat

Einladung zum Themenabend mit Vortrag, Podiumsdiskussion und Gespräch am 5.2.2020, 19.00 Uhr im Bürgerhaus Putzbrunn

Es soll Menschen geben, die ihre Heimat über alles lieben. Es soll Menschen geben, die keine Heimat haben. Es soll Menschen geben, die ihre Heimat verlieren und eine neue finden. Es soll Menschen geben, die ein Stück Heimat täglich verschenken. Was ist Heimat?

Müssen wir Angst um „unsere“ Heimat haben, wie uns gerade in Wahlkampfzeiten häufig suggeriert wird? Heimat ist für uns alle doch so viel mehr als eine ideologische Waffe.

Stefan Kreutzer, BR-Journalist und Moderator leitet uns durch einen spannenden Abend mit einem Vortrag von Dr. Florian Kührer-Wielach, (Direktor für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas, LMU) und einer Podiumsdiskussion mit interessanten Gästen. Diskutieren Sie mit!  Der Interkulturelle Stammtisch „Mitanand“ (Putzbrunn, Ottobrunn, Neubiberg) freut sich auf Sie.

Süßer die Hühnerknochen wohl knacken!

SZ-Kolumnisten lesen beim Interkulturellen Stammtisch „Mitanand“

Wenn man Bayern als seine „Neue Heimat“ erkunden will, ist es wichtig zu verstehen, was „Typisch deutsch“ ist. Die SZ Kolumnisten Lilian Ikulumet/Uganda und Olaleye Akintola/Nigeria versuchen dem jede Woche in ihrer gleichnamigen SZ- Kolumne auf den Grund zu gehen und halten uns Deutschen und sich selbst dabei auf wunderbar humorvolle Art immer wieder einen Spiegel vor. Am 26.11. 2019 bekamen die ca. 40 Gäste des Interkulturellen Stammtischs im Neubiberger „Gleis 3“ ein paar lustige Kostproben ihrer Kolumnen zu Gehör. Was fasziniert so viele Deutsche am Yoga-Trend? Kann ich mein Kind hier in aller Öffentlichkeit stillen? Wie kann es sein, dass keiner die Steuererklärung versteht und doch das System hier erstaunlich gut funktioniert? Warum grillt man Schweinefleisch, aber keine Hunde? Und warum zuzeln die Bayern zwar Weißwürste aus, aber keine Hühnerknochen, die so schön knacken und deren Mark so gesund ist? Eine Antwort auf das WARUM ist immer ein Schritt in Richtung gegenseitigem Verständnis. Anregende Gespräche im Anschluss an die Lesung kreisten um weitere kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten und um das große Thema „Heimat“, die von jedem Menschen unterschiedlich empfunden werden kann.

Mehr dazu gibt es bei der nächsten Veranstaltung am 5.2. ab 19 Uhr im Bürgerhaus Putzbrunn zu erfahren. Dorthin lädt der Interkulturelle Stammtisch zu Vortrag und Podiumsdiskussion ein.

Interkultureller Stammtisch Mitanand

Liebe Freundinnen und Freunde des interkulturellen Austauschs,

herzliche Einladung zu unserem nächsten Treffen mit zwei bekannten Gästen: Mohamad Alkhalaf und Lillian Ikulumet.

Ihre Flucht hat die beiden Journalisten nach München geführt, in einer wöchentlichen Kolumne der Süddeutschen Zeitung schreiben sie, welche Eigenheiten der neuen Heimat sie inzwischen übernommen haben. Sie werden aus ihren Texten vorlesen, gemeinsam mit uns essen, sprechen und lachen. Es erwartet uns also eine spannende kulinarische Lesung! Wir organisieren italienische Vorspeisen.

Am Dienstag, den 26.11.2019 um 19.00 Uhr

Jugendzentrum Gleis 3, Äußere Hauptstraße 1, 85579 Neubiberg

Wir sind wieder gespannt auf unseren regen Austausch und auch auf neue Freunde!

Irene Martius, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Putzbrunn    

Elisabeth Stein, stellv. vhs-Leiterin, Stefanie Marrero, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Ottobrunn, Dr. Stéphanie Danneberg, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Neubiberg

Das neue politische Bundesprogramm MITEINANDER REDEN ist initiiert und wird finanziert von der Bundeszentrale für politische Bildung. Es findet statt mit der Unterstützung durch den Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB), dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGb), der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) und dem Deutschen Volkshochschulverband und wird von der Bildungsagentur labconcepts als Programmbüro realisiert. www.miteinanderreden.net.

KickOff-Interkultureller Stammtisch Mitanand

gefördertes Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung bpb

Internationales Grillen                                     

Kühl und regnerisch kam der Mai daher, doch als sich die Teilnehmer des Interkulturellen Stammtisches mit Unterstützung der VHS Südost zum Grillen im ökumenischen Kirchhof von Putzbrunn trafen, strahlte die Sonne noch lange über die Bierbänke in den Abend hinein. Najia aus Afghanistan zeigte uns wie man Curryhühnchen und Hackfleisch geschickt um die Spieße wickelt, die man dann über dem Feuer dreht. In der Mongolei gehört gegrilltes Fleisch im Winter gerade bei den Nomaden zu den Hauptnahrungsmitteln, da es wichtige Fette für die kalte Jahreszeit enthält. Das Fleisch lässt man einfach auf einem heißen Stein schmoren und das Feuer hält die Zelte schön warm. In der Ukraine liebt man kräftig gewürztes Schweinefleisch auf Spießen mit einer köstlichen hausgemachten Tomatensauce. Mangosalat aus Vietnam, bayerischer Kraut- und Kartoffelsalat, Empanadas (mit Hackfleisch gefüllte Teigtaschen) aus Argentinien und Pizzastückchen aus Italien … so bunt wie wir, so bunt war auch das Essen und der ganzen Abend. Eigentlich sollte es nur kleine Kostproben geben. Doch wie immer bei solchen Gelegenheiten gab es mehr als genug und alle konnten sich an den Köstlichkeiten satt essen. Nette Gespräche begleiteten das außergewöhnliche Mahl. Zum stimmungsvollen Abschluss spielte Yilmaz auf seiner türkischen Gitarre und sang uns noch ein paar wunderschöne Lieder aus seiner Heimat. Das nächste Treffen soll bitte nicht so lange auf sich warten lassen, war die allgemeine Meinung! Gut, dass unser Interkultureller Stammtisch für die nächsten zwei Jahre Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung bpb erhält. Wir sind eins von 100 ausgesuchten Projekten deutschlandweit zum Thema „Miteinander Reden“. Auf der gleichnamigen Internetseite können Sie unsere Aktivitäten auch mitverfolgen. Wir werden sicherlich noch so einige interessante Abende gemeinsam verbringen und freuen uns über jeden, der dazustoßen möchte. Melden Sie sich einfach bei Irene Martius für die nächste Einladung: martius.irene@gmail.com, 0172-8269756. Wir freuen uns auf Sie / euch!

Kulturdolmetscher




Wir haben acht neue KulturdolmetscherInnen im Landkreis München

In der Planegger Würmtalinsel nahmen am 15.05.19 acht frisch qualifizierte KulturdolmetscherInnen ihr Zertifikat in Empfang. Mit diesem vierten beendeten Kurs steigt die Zahl der ehrenamtlich tätigen KulturdolmetscherInnen auf 40. Die Sprachvielfalt erhöht sich auf fast 30 Sprachen. 

Interessierte Menschen mit Migrationshintergrund können sich noch bis nächste Woche, 23.05.19 für die wenigen Restplätze des 5. Qualifizierungskurs in Unterschleissheim anmelden. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter:
kulturdolmetscher-lkm@caritasmuenchen.de